kohle.at

Kohle - ein altbewährter Brennstoff

Kohle ist ein Sedimentgestein, das im Laufe von mehreren Millionen Jahren entstanden ist. Die Verwendung von Kohle als Brennstoff ist seit dem 12. Jahrhundert bekannt. Sie war ausschlaggebend für die Industrialisierung und veränderte den Kurs der ganzen Welt. Das erste Kohlekraftwerk wurde im September 1882 in den USA in Betrieb genommen. Und siehe da, Kohle wurde nur wenige Zeit später zum Grundstoff für Kraftwerke rund um die Welt. Heute werden geschätzte 40 Prozent des weltweiten Stroms mit dem Brennstoff Kohle erzeugt. Die Entstehungsgeschichte von Kohle, sowie wie es um die Nachfrage an Kohle aussieht erfahren Sie hier.

Die Entstehungsgeschichte von Kohle

Das Ausgangsmaterial von Kohle ist größtenteils pflanzlichen Ursprungs. Die heute abbaubare Steinkohle entstand vor etwa 360 Millionen Jahren, während des Karbons. Das zu dieser Zeit herrschende, warme sowie feuchte Klima führte zu einem starkem Pflanzenwachstum. Abgestorbene Pflanzen versanken im Sumpf und wurden so dem natürlichen aeroben Zersetzungsprozess fern gehalten. Auf diese Weise entstand der sogenannte Torf. Torf ist eine spezielle Art von Erde, welche in Mooren durch den eben genannten Prozess entsteht. Die mit der Zeit erhöhte Temperatur sowie die zunehmende Druckeinwirkung führten zur Inkohlung. Mit dem Prozess der Inkohlung wurde Wasser aus dem Torf gepresst und Braunkohle geschaffen. Nach und nach wurde immer mehr Wasser aus der Kohle gepresst. So wurde aus Braunkohle Steinkohle und mit steigendem Druck sogar Anthrazit. Somit ist die wirtschaftliche Qualität von Kohle umso besser, je älter sie ist und je tiefer sie unter der Erde liegt.

Unterteilung von Kohle

Braunkohle

Braunkohle wird hauptsächlich als Brennstoff für die Stromerzeugung verwendet. Die Farbe von Braunkohle ist bräunlich bis schwarz. Des Weiteren besitzt sie mit 50 Prozent einen relativ hohen Feuchtigkeitsanteil. Aus diesem Grund wird sie nur über kurze Wege transportiert und hauptsächlich regional genutzt.

Entstanden ist Braunkohle zur Zeit des Tertiärs. Der Kohlenstoffgehalt liegt bei 65-70 Prozent, der Schwefelgehalt bei bis zu 3 Prozent. Abgebaut wird Braunkohle im Tagebau. Mit einem Weltanteil von einem Drittel besitzt Russland die größten Braunkohlereserven. Dicht gefolgt von Australien, Deutschland, den USA und China.

Bei Braunkohle unterscheidet man zwischen:

  • Glanzbraunkohle
  • Mattbraunkohle
  • Weichbraunkohle

Steinkohle

Unter Steinkohle versteht man einen Sammelbegriff für höherwertige Kohlen. Mehr als 70 Prozent des Volumens sowie 50 Prozent des Gewichts bestehen aus Kohlenstoff. Wie bereits erwähnt, ist die Entstehungszeit der Steinkohle das Karbon. Eine schwarze, feste Grundmasse ist charakterisierend für Steinkohle. Außerdem findet man in ihr oft Einschlüsse und Abdrücke urzeitlicher Pflanzen. Die größten Steinkohlereserven liegen in den USA, in China sowie in Indien.

Steinkohlen werden eingeteilt in:

  • Flammkohle
  • Gasflammkohle
  • Gaskohle
  • Fettkohle
  • Esskohle
  • Magerkohle
  • Anthrazit

 

 Anthrazit ist hierbei die hochwertigste Kohlensorte. Sie besitzt eine große Härte sowie einen hohen Gehalt an Kohlenstoff. In der wasser- und aschefreien Kohle liegt ihr Kohlenstoffgehalt bei über 90 Prozent. Anthrazit ist aufgrund seines hohen Energiegehalts, seiner heißen Flamme sowie fast rückstandsfreien Verbrennung ein sehr beliebter Brennstoff. Die Namensgebung beruht auf seiner metallischen, dunkelgrauen Farbe.

 

Koks ist ein fester, kohlenstoffhaltiger Rückstand. Er wird aus asche- und schwefelarmer Fettkohle durch Wärmeeinwirkung unter Sauerstoffabschluss erzeugt. Dieses Verfahren wird auch als Verkokung bezeichnet. Die Verkokung gehört zur Kohleveredlung. Koks wird besonders als Brennstoff und Reduktionsmittel bei der Eisenproduktion in Hochöfen zum Einsatz gebracht. Und nur kurz nebenbei angemerkt: Koks steht in keinerlei Verbindung zu Kokain!

Spezielle Arten von Kohle:

  • Pechkohle: Diese Kohleart wurde in Bayern gefördert und ist ebenso alt wie Braunkohle. Aufgrund des hohen Bergdrucksbesitzt sie außerdem Eigenschaften wie Anthrazit.
  • Shungitkohle: Shungitkohle besteht zu 95 Prozent aus Kohlenstoff. Aufzufinden ist dieses Gestein an einigen Orten in Russland und Finnland.
  • Wealdenkohle: Diese Art von Kohle ist vor etwa 146 Millionen Jahren in der Unteren Kreide entstanden. Dies war der letzte große Abschnitt des Erdmittelalters. Von Braunkohle bis zu Anthrazit erreicht die Wealdenkohle unterschiedlichste Inkohlungsstadien.

Entwicklung der Kohlenachfrage

In den vergangenen Jahrzehnten wurde in Europa regionale Kohle immer stärker durch Importkohle ersetzt. Dies trifft vor allem auf Deutschland, Spanien und Großbritannien zu. Wie bereits erwähnt, werden etwa 40 Prozent des Stroms auf der ganzen Welt durch Kohleverfeuerung erzeugt. Davon liegt der Anteil in China bei rund 80 Prozent sowie in Indien bei etwa 70 Prozent.

Besonders großen Einfluss auf die Preisentwicklung von Kohle hat der bevölkerungsreichste Staat der Erde - China. Derzeit geht der Kohleverbrauch in China deutlich zurück. Dies lässt sich auf die massive Luftverschmutzung sowie auf die Überproduktion zurückführen. Dennoch ist China nach wie vor der weltweit größte Kohleverbraucher.

Des Weiteren soll die Kohlenachfrage bis 2021 zwar steigen, doch der prozentuale Zuwachs wird immer geringer. Der Bedarf an Kohle wird zwar weiter wachsen, allerdings nicht mehr so stark wie bisher. Auch in Europa und den USA soll der Bedarf an Kohle abnehmen. Mit einem jährlichen Plus von 5 Prozent wachse die Nachfrage an Kohle dafür in Indien weiter an. Und auch, wenn erneuerbare Energien wie Wind oder Sonne in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen werden, wird dies noch einige Zeit dauern bis sie die hohe Nachfrage decken können. Somit wird uns Kohle als Energieträger trotz Rückgängen, noch lange Zeit erhalten bleiben.

Die oben dargestellte Grafik gibt Auskunft über die Preisentwicklung von Kohle in den letzten 10 Jahren. Die Angaben der Preise sind in US-Dollar pro Tonne. Auffällig ist, dass im Jahr 2011 der Kohlepreis mit rund 80 USD je Tonne im Vergleich zu 2016 deutlich höher war. 2016 lag der Kohlepreis bei nur rund 40 USD. Als Haupttendenz lässt sich feststellen, dass der Kohlepreis im Laufe der Jahre etwas gesunken ist. Derzeit liegt der Preis bei ca. 60 USD pro Tonne.